Alternative Geschichte:

Die Römer im Weltall

Diese Dioramen laufen gewissermaßen außer Konkurrenz: Es geht irgendwie auch hier um römische Geschichte - aber in einer Version von „alternative history“, in der das Imperium nicht untergegangen ist, sondern im 23. Jahrhundert immer noch existiert. Selbstverständlich ging dem Projekt eine ebenso strenge wissenschaftliche Recherche wie bei allen anderen Dioramen voraus; konkret wäre vor allem das intensive Studium einschlägiger SF-Filme und natürlich des TV-Klassikers Raumschiff Enterprise anzuführen.

Ursprünglich war dieses absurde Projekt als Solitär geplant, aber zum ersten Diorama kam ein Film, der wiederum nach einer Fortsetzung rief und weitere Dioramen erforderlich machte ...

SPQR-1701 TIBERIUS I: Romans in Outer Space

SPQR-1701 TIBERIUS II: The Mystery Island

SPQR-1701 TIBERIUS I: Romans in Outer Space

Im ersten Diorama der Serie ist die Landung eines römischen Raumschiffs auf einem fremden Planeten zu sehen. Die dort lebenden Kreaturen erweisen sich, wie es sich für ein Weltraumabenteuer gehört, als wenig gastfreundlich.

Die Hintergrundbilder, die die Landschaft der fremden Welt darstellen, zeigen realiter die Trona Pinnacles in California. Diese eindrucksvollen Felsen waren bereits in vielen Filmen zu sehen, insbesondere auch Planet der Affen und Star Trek – das Dio ist mit der Wahl dieses Hintergrundes offensichtlich in bester Gesellschaft. (Background photos (c) Bob Wick / BLM, CC BY 2.0)

Watch the movie:

   Zurück zum Seitenanfang   

SPQR-1701 TIBERIUS II: The Mystery Island

Bei ihren Erkundungsflügen in galaktische Regionen jenseits des Limes entdeckten die Römer zahlreiche seltsame Planeten. Auf einem davon fanden sie eine Insel mit einem Tor zu anderen Welten, bewacht von einer merkwürdigen Kreatur… Die Hommage an Böcklins „Toteninsel” ist wohl auf den ersten Blick zu erkennen, auch das kreisrunde Sternentor braucht für SF-Fans keine langatmige Erklärung. Hingegen nicht ganz so offensichtlich ist vermutlich ein weiter Bezug, nämlich der zu H.P. Lovecraft: Die Figur, die das Sternentor bewacht, ist einer seiner „Other Gods“ (hier als Fantasyfigur von RAFM Miniatures / Call of Cthulhu Miniatures).

Die Figuren und meisten Modelle stammen ansonsten von Dark Dream Studios (DDS72001 und DDS72006). Die verwendeten Hintergrundphotos sind “Ganoga Lake panorama” / © Ruhrfisch GFDL/CC-BY-SA und “Scout Lake in fog, Jefferson Park” / © Jsayre64 CC-BY-SA 3.0.

Zurück zum Seitenanfang

Zur Startseite