Stephan Berry

 

Freier Wissenschaftsautor • Dr. rer. nat.

 

• Diplomchemiker

 

 

Das aktuelle Buch:

Wahre Römer

Geheimagenten, Touristen und lustige Witwen – die Römer, wie wir sie nicht aus der Schule kennen

Ein Gallier als Kaisermacher, eine fidele Großmutter, ein armenischer 007: Diese und andere Bewohner des Römischen Reiches, denen es gelang, das römische Bürgerrecht zu erlangen, waren Römer. Aus Kurzporträts von Menschen der verschiedenen Epochen und Regionen der einstigen Weltmacht fügt sich das Bild des wahren Römers abseits der üblichen Klischees zusammen.

Angesichts verschiedener Sprachen und unterschiedlicher Kulturen bewegten Themen wie Integration, Identität und Toleranz schon vor 2.000 Jahren die Gemüter im multiethnischen Imperium Romanum. Welche Antworten die Römer auf diese Herausforderungen fanden und wie das Zusammenleben der verschiedenen Völker im Römischen Reich funktionierte, schildert das Buch an 20 Stationen über eine Zeitspanne vom Aufstieg des Stadtstaats bis hin zur Weltmacht und zur Krise der Spätantike.

144 Seiten, 26 Abbildungen u. 3 Karten, Nünnerich-Asmus Verlag, Mainz, ISBN 978-3-943904-95-6.

 

      „Als ich nun dies alles las, tadelte ich die Verfasser nicht so sehr wegen ihrer Lügen, weil ich erkannte, dass das Lügen sogar unter Philosophen eine gängige Praxis war. Ich wunderte mich vielmehr darüber, dass sie glaubten, mit ihren Unwahrheiten unentdeckt bleiben zu können. Da ich aber auch selbst aus Eitelkeit danach strebte, der Nachwelt etwas zu hinterlassen, und nicht als Einziger der dichterischen Freiheit beraubt sein wollte, griff ich zur Lüge, zumal ich ohnehin nichts Wahres zu erzählen hatte, denn ich hatte nichts Nennenswertes erlebt. Meine Lügen sind jedoch edler als die der anderen. Denn wenigstens darin sage ich die Wahrheit, dass ich lüge.“

      Lukian von Samosata: Wahre Geschichten (2. Jh. n. Chr.)

 

       „Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?“

      Extrabreit: Ihre größten Erfolge (20. Jh. n. Chr.)

 

Der Werdegang

1986 – 1991 Studium der Chemie an der Technischen Universität Berlin

1988 – 1994 Mitarbeit im Hochschul-Zeitschriftenprojekt con-Fusion

1991 Diplom in Chemie

1991 – 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Volmer-Institut, Technische Universität Berlin, Sonderforschungsbereich 312

1996 Promotion

1997 – 2002 PostDoc am Lehrstuhl Biochemie der Pflanzen, Ruhr-Universität Bochum, Sonderforschungsbereich 480

2003 Fortbildung „Wissenschaftsjournalismus“, Henri-Nannen-Schule Berlin

Seit 2003 Freier Wissenschaftsautor

2006 – 2007 Freier Mitarbeiter am Fachinformationszentrum Chemie

Die Arbeitsgebiete (Zur Publikationsliste)

Ein langjähriger wissenschaftlicher Arbeitsschwerpunkt waren Photosynthese und biologische Membranprozesse (ATP-Synthese, Respiration, Ionentransport); weitere Stichworte sind physikalische Chemie, Spektroskopie, Biophysik, Biochemie, Zellphysiologie, Mikrobiologie, Indikatorfarbstoffe, kinetische Modellierung, Cyanobakterien.

Neben diesen Schwerpunktthemen gibt es Fachveröffentlichungen zu Grundlagen der Evolutionsbiologie, Ursprung des Lebens / Präbiotische Chemie, Humanevolution und Geschichte. „Was treibt das Leben an?“, ein allgemeinverständliches Sachbuch zu biochemischen und biophysikalischen Themen, ist 2007 erschienen.

„Antike im Labor“, ein weiteres Sachbuch von 2012, schlägt die Brücke zwischen historischen und naturwissenschaftlichen Themen: Es behandelt in allgemein verständlicher Form die verschiedenen naturwissenschaftlichen und medizinischen Methoden, die in der modernen Archäologie unverzichtbar geworden sind.

Das dritte Buch, erschienen 2013, konzentriert sich ganz auf ein historisches Thema – ein Karriereberater für angehende römische Kaiser. Auch das nächste Buch von 2015 widmet sich der römischen Geschichte, wobei es in "Wahre Römer" um die ethnische Vielfalt und das Zusammenleben von Römern und Nichtrömern im Imperium geht.

Das Hobby

Ein Hobby präsentieren auf diesen Seiten, wo es sonst so streng wissenschaftlich zugeht – ist das überhaupt zulässig? Nun denn, zumindest gibt es einen Zusammenhang: Bei dem Hobby handelt es sich um Figurenmodellbau im Maßstab 1:72 – es geht dabei um historische Themen, und so greifen hier Hobby und wissenschaftliches Interesse an Geschichte ineinander ... mehr dazu hier.

 

Haftungsausschluss:

Alle externen Links auf diesen Seiten wurden sorgfältig geprüft. Dennoch kann keine Haftung für die Inhalte externer Webseiten übernommen werden.

Urheberrecht:

Alle Bilder und Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt! Eine Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Rechteinhaber gestattet!

© 2006 – 2016 Stephan Berry

Zurück zum Seitenanfang