Stephan Berry

 

Freier Wissenschaftsautor • Dr. rer. nat.

 

• Diplomchemiker

 

 

Das aktuelle Buch (erscheint Ende Februar 2018):

Caligulas Schwager

Das bemerkenswerte Leben des Höflings Marcus Vinicius

Stellen Sie sich vor, Sie sind der römische Senator Marcus Vinicius. Und Sie kommen aus einer angesehenen Familie mit besten Kontakten zum Palast. Schon Ihr Großvater hat sich die Nächte mit Augustus um die Ohren geschlagen, bei Zechgelagen und Würfelspiel. Wenn man Ihnen dann noch eine kaiserliche Prinzessin zur Frau gibt, dann sind Sie ganz oben angekommen, im innersten Zirkel der Macht. Denn jetzt sind Sie auch noch Caligulas Schwager.

Obwohl Marcus Vinicius nicht zu den Großen der Geschichte zählte, spiegelt seine Biografie dennoch eine der spannendsten Epochen der römischen Antike, die iulisch-claudische Kaiserzeit von Augustus bis Nero wider. Als Senator und Höfling erlebte er viele politische Krisen der Epoche aus nächster Nähe mit.

256 Seiten, 19 Abb., Nünnerich-Asmus Verlag, Mainz 2018, ISBN 978-3961760022.

 

      „Als ich nun dies alles las, tadelte ich die Verfasser nicht so sehr wegen ihrer Lügen, weil ich erkannte, dass das Lügen sogar unter Philosophen eine gängige Praxis war. Ich wunderte mich vielmehr darüber, dass sie glaubten, mit ihren Unwahrheiten unentdeckt bleiben zu können. Da ich aber auch selbst aus Eitelkeit danach strebte, der Nachwelt etwas zu hinterlassen, und nicht als Einziger der dichterischen Freiheit beraubt sein wollte, griff ich zur Lüge, zumal ich ohnehin nichts Wahres zu erzählen hatte, denn ich hatte nichts Nennenswertes erlebt. Meine Lügen sind jedoch edler als die der anderen. Denn wenigstens darin sage ich die Wahrheit, dass ich lüge.“

      Lukian von Samosata: Wahre Geschichten (2. Jh. n. Chr.)

 

       „Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?“

      Extrabreit: Ihre größten Erfolge (20. Jh. n. Chr.)

 

Der Werdegang

1986 – 1991 Studium der Chemie an der Technischen Universität Berlin

1988 – 1994 Mitarbeit im Hochschul-Zeitschriftenprojekt con-Fusion

1991 Diplom in Chemie

1991 – 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Volmer-Institut, Technische Universität Berlin, Sonderforschungsbereich 312

1996 Promotion

1997 – 2002 PostDoc am Lehrstuhl Biochemie der Pflanzen, Ruhr-Universität Bochum, Sonderforschungsbereich 480

2003 Fortbildung „Wissenschaftsjournalismus“, Henri-Nannen-Schule Berlin

Seit 2003 Freier Wissenschaftsautor

2006 – 2007 Freier Mitarbeiter am Fachinformationszentrum Chemie

Die Arbeitsgebiete (Zur Publikationsliste)

Ein langjähriger wissenschaftlicher Arbeitsschwerpunkt waren Photosynthese und biologische Membranprozesse (ATP-Synthese, Respiration, Ionentransport); weitere Stichworte sind physikalische Chemie, Spektroskopie, Biophysik, Biochemie, Zellphysiologie, Mikrobiologie, Indikatorfarbstoffe, kinetische Modellierung, Cyanobakterien.

Neben diesen Schwerpunktthemen gibt es Fachveröffentlichungen zu Grundlagen der Evolutionsbiologie, Ursprung des Lebens / Präbiotische Chemie, Humanevolution und Geschichte. „Was treibt das Leben an?“, ein allgemeinverständliches Sachbuch zu biochemischen und biophysikalischen Themen, ist 2007 erschienen.

„Antike im Labor“, ein weiteres Sachbuch von 2012, schlägt die Brücke zwischen historischen und naturwissenschaftlichen Themen: Es behandelt in allgemein verständlicher Form die verschiedenen naturwissenschaftlichen und medizinischen Methoden, die in der modernen Archäologie unverzichtbar geworden sind.

Das dritte Buch, erschienen 2013, konzentriert sich ganz auf ein historisches Thema – ein Karriereberater für angehende römische Kaiser. Auch das nächste Buch von 2015 widmet sich der römischen Geschichte, wobei es in "Wahre Römer" um die ethnische Vielfalt und das Zusammenleben von Römern und Nichtrömern im Imperium geht.

Neuland schließlich betritt "Caligulas Schwager" von 2018. Nicht nur, weil es sich erstmals um eine Biographie handelt, die einer einzelnen Person gewidmet ist. Sondern Neuland vor allem deshalb, weil dieses Buch - neben echten Sachbuchanteilen - auch fiktionale Passagen enthält, die die antike Wirklichkeit noch anschaulicher machen sollen.

Das Hobby

Ein Hobby präsentieren auf diesen Seiten, wo es sonst so streng wissenschaftlich zugeht – ist das überhaupt zulässig? Nun denn, zumindest gibt es einen Zusammenhang: Bei dem Hobby handelt es sich um Figurenmodellbau im Maßstab 1:72 – es geht dabei um historische Themen, und so greifen hier Hobby und wissenschaftliches Interesse an Geschichte ineinander ... mehr dazu hier.

 

Haftungsausschluss:

Alle externen Links auf diesen Seiten wurden sorgfältig geprüft. Dennoch kann keine Haftung für die Inhalte externer Webseiten übernommen werden.

Urheberrecht:

Alle Bilder und Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt! Eine Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der jeweiligen Rechteinhaber gestattet!

© 2006 – 2018 Stephan Berry

Zurück zum Seitenanfang